Käpt’Book 2013 – Tag 3: Dollendorf

Heute war der Tag einfach perfekt! Durch das goldgefärbte Siebengebirge kurvte ich in die EÖB in Dollendorf, wo ich herzlich empfangen wurde. Es gab Kaffee, Wasser und auch, was mich besonders rührte, eine Dose Salbei-Bonbons  („Ich habe gesehen, Sie haben ja so viele Lesungen!“) Glücklicherweise hatte ich an diesem Tag nur einen Termin, so dass wir uns viel Zeit nehmen konnten: Der Kindergarten kam in zwei Gruppen mit je ca. 12 Kindern in den gemütlichen Raum, in dem sonst die Krabbelgruppen waren.

Nach der zweiten Lesung machte ich mit den Kindern dann einen Buchworkshop. Gemeinsam dachten wir uns eine Geschichte aus. Dabei erklärte ich, was man für eine Geschichte braucht (Personen, Ort, Handlung), und wie man sie in mehreren Bildern darstellt. Die Geschichte war schnell gefunden: Ein Hase baut eine Falle vor seinem Bau und lässt sich dann vom Fuchs zur Falle jagen, der Fuchs fällt in die Falle. Ein kleines Bilderbuch mit drei Bildern. Diese Workshops sind einfach das Allerbeste. Die Fantasie der Kinder, die witzigen Details und der Ausdruck in ihren Bildern ist der Hammer! Mal ganz abgesehen vom Tempo, dass die beim Malen an den Tag legen…

book_3_dollendorf2
Der Hase baut eine Fallgrube- sorgfältig mit Blättern abgedeckt

book_3_dollendorf3
Da kommt der böse Fuchs!

book_3_dollendorf4
Eine besonders fiese Falle..

Zum Schluss bekommt jede Blättersammlung ein Deckblatt, auf das ich den Titel schreibe und die Kinder, wenn sie es schon können, ihren Namen dazu. Dann wird das ganze getackert. Wenn ich schließlich das fertige „Buch“ dem Kind in die Hand drücke, und sage „So, das ist jetzt dein eigenes Buch“ und es dann total stolz guckt, das ist einfach ein schönes Gefühl!

Mehr davon!

Worüber ich mich ja besonders freue: Diese Herzlichkeit und die vielen netten Gesten –  Gestern die eigens angeschleppte und aufgebaute Teppichinsel, und nachher Blumen. Heute auch ein herzlicher Empfang  mit Salbeibonbons und nachher Schokolade.

book_3_dollendorf1

Vor morgen habe ich nun ehrlich gesagt ein wenig Bammel: Drei Lesungen an drei Orten in Bonn. Ich hoffe, ich kann alle Erwartungen erfüllen – und ich kann überall direkt vor den Veranstaltungsorten parken, am besten vorwärts…

Kommentar verfassen