Forscherinnen AG – Bleib neugierig!

Nachdem ich meine Geschichten AG in der Grundschule beendet hatte, überlegte ich, was ich als nächstes anbieten wollte. Ich hatte schon gemerkt, dass es den Kindern nach einem langen Schultag schwer fiel, sich noch zu konzentrieren, und wollte etwas anbieten, was viel Spaß bringt, in der Schule sonst wenig geboten wird, und die Kreativität anregt. So entstand die Idee für die „Forscherinnen AG“.

forscherlogo

Unser Logo

Wissenschaft und Kunst? Was hat das denn miteinander zu tun?

Der Künstler und der Wissenschaftler sind sich eigentlich sehr ähnlich. Beide forschen – auf ihre Weise: Sie beschäftigen sich intensiv mit einem Thema, setzen sich damit auseinander,  untersuchen alle Aspekte.

Beide müssen kreativ sein, um Neues zu entdecken, zu erfinden oder darzustellen. Neugier ist ihr Antrieb, daher das Motto der AG „Bleib neugierig!“ denn Kindern muss man Neugier nicht beibringen, man muss es nur erhalten.

Einführung – Was ist ein Experiment? und Sicherheit geht vor!

Zu Beginn sprachen wir erst einmal darüber, was die Kinder denn so machen wollten (Explosion!!!) und was überhaupt ein Experiment ist. Dann klärten wir die Sicherheitsregeln. Für gemeinsame Experimente mit „Bumm!“ führten wir ein Kommando, ähnlich wie beim Wenden auf dem Segelboot ein und übten das erst einmal:
„Klar zum Experiment?“
„Ist klar!“
„Bumm!“

Meine „Erfindung der Woche“

Die Stunde begann immer mit einer kleinen runde „Meine Erfindung der Woche“. Jeder sagte, welche Erfindung ihm gerade in der letzten Woche Freude gemacht hatte- Inlinder, Handy, Fernsehen, aber auch das Fahrrad, oder der Dynamo am Fahrad oder die heiße Dusche kamen da vor. Die Kinder sollten sich damit bewusst werden, dass sie von Erfindungen und Entdeckungen umgeben sind.

Knall, Bumm, Matsch – Die Themen

Zum Thema „Experimentieren mit Kindern“ gibt es viele Bücher und Internetseiten, die Auswahl viel schwer. Mir war wichtig, dass es einfach aufzubauen war und Spaß machte.

Ich teilte die Themen in die „Elemente“ ein: Luft – Wasser – Feuer/Bumm- Matsch & Co. Dazu gab es noch eine Stunde zu M.C. Escher und optischen Täuschungen sowie eine Stunde Roboter mit Lego Mindstorm.

Element Luft
Wir fingen dann gleich mit einer spektakulären Luftpumpenrakete an, von der ich leider kein Foto habe, sie war einfach immer zu schnell weg, ist aber wirklich ein tolles Experiment!

ballonrakete


Am Trinkhalm befestigt saust der Ballon die Schur entlang

Nicht ganz so spektakulär ist die Luftballonrakete an der Schnur. Hier gab es aber ein Rätsel zu lösen, da die Teams eine Schnur, einen Trinkhalm, Klebeband und einen Luftballon bekamen, und daraus eine Rakete bauen sollten, wie, das mussten sie selber herausfinden.

Dann ging es um das Gewicht und das Volumen von Luft. Und schließlich bastelten wir Windräder.

ballonflasche

Über eine heiß ausgespülte Flasche wird ein Ballon gestülpt, und dann…?

vakuum

Die Kerze saugt das Wasser im Glas hoch, aber wie?

Ich war sehr begeistert, wie konzentriert die Kinder beobachteten und nach Erklärungen suchten, für die gezeigten Phänomene.

Element Wasser

bootbauen

Boote bauen aus Knete, Papier und/oder Alufolie. Wer schafft die meisten Lego-Steine?

wasser

Die magischen kommunizierenden Röhren..

glitzer

Wasser und Öl mischt sich nicht – Mit Farbe, Glitzer und Brausetablette sieht das aber richtig schön aus…

Feuer und Bumm..

Beim Thema Feuer waren wir kurz vor Weihnachten, da passte gut die Weihnachtspyramide (gehört eigentlich zu Luft) und verschiedenen Kerzen Experimente.

Aber dann die Stunde, auf die alle gewartet hatten, und für die ich extra Schutzbrillen besorgt hatte: Backpulver-Explosion und „Elefantenzahnpasta“ (Mit Wasserstoffperoxid und Spüli, leider kein Foto)

backpulverbombe

Mit Schutzbrille, Essig und Backpulver „Bumm“ machen!

Matsch und so

Ich hatte es schon bei der Geschichten AG beim Kneten mit Salzteig bemerkt, was oft in der Schule fehlt, sind Anregungen für den Tastsinn. Deshalb: Ab in den Matsch!

schleim3

„Vierelei Matsch an Kinderhänden“: Tortenguss, Flohsamenschalen, Stärkepudding warm und kalt

schleim schleim2

Thema: Aggregatzustände

Fest, flüssig, Gasförmig. Ja, wir haben auch Eiswürfel verdampft, aber ich glaube, an das Schokolade schmelzen und die Zuckerwatte erinnern sich die Kinder länger…

schokoladenschmelzpunkt

Schmelzpunkt von Schokolade ermitteln und zu Formen gießen

zuckerwatte

Schmelzpunkt und Fliehkraft erleben – Eine Zuckerwattemaschine gehört in jedes Physiklabor!

 Abschlussthema: Milch

Zum Thema Fest und Flüssig haben wir unsere eigene Butter aus Sahne geschlagen und mit frischem Brot und Kräutern verputzt.

butter

Merke: Essen kommt in einer AG immer gut an…

Als Abschiedsgeschenk gab es dann für jede Teilnehmerin noch eine Dose „Hermine“ den lebenden Hefeteig, zum weiter experimentieren und eine Urkunde.

Schulfach: Forschen!

Von den Kindern erfuhr ich, das ein paar der Dinge schon mal im Unterricht stattgefunden hatten, aber vieles war für die Kinder total neu. Das finde ich schade. Die Experimente waren wirklich alle einfach und kostengünstig, ich würde mir wirklich mehr kleine Forscherinnen und Forscher an den Schulen wünschen!

Ich kann nur jedem ans Herz legen, so eine AG einmal anzubieten – Es macht richtig Spaß und die Kinder nehmen sehr viel mit!

 

Die Anregungen zu meiner AG holte ich mir aus dem Internet, z.B. hier:
http://www.kids-and-science.de
Sehr zu empfehlen ist auch das Buch:
„Coole Experimente für zu Hause“ von Robert Winston

2 Kommentare

Kommentar verfassen